Geh' nicht

 

 

nach 8 jahren laufen wir uns wieder über den weg
nach 8 jahren trittst du wieder in mein leben

und wie du das getan hast

in der sekunde als ich dich sah blieb mir das herz stehen
du bist eine frau geworden,
schöner als jede rose
schöner als eiskristalle an einem wintermorgen
schöner als ein sonnenaufgang im paradies

ich war damals verschossen in dich
und dachte ich würde niemals zu dir finden
du magst das gleiche gedacht haben
denn bei dir war es genauso

doch nun, nach 8 jahren in denen wir nichts voneinander wussten
laufen wir uns wieder über den weg
und die gefühle die wir haben sind mit uns gereift

vergessen habe ich ich dich nie
immer wieder ging mal ein gedanke zu dir

doch nun, da geht jeder gedanke zu dir
denn ich habe mich verliebt in dich

vor einiger zeit habe ich mein vertrauen in beziehungen verloren
konnte einer frau mein herz nicht mehr öffnen
wollte niemanden an mich heran lassen
wollte niemanden in mein herz lassen

doch du, du warst in meinem herz
ohne das ich etwas tun konnte

du sagtest, das du dich vertraut bei mir gefühlt hast
und das kann ich nur erwidern

du fühltest dich so weich
so zart, so voller liebe an
als wir uns küssten

in diesem moment gehörte mein herz dir
ob du es willst oder nicht
ob ich es will oder nicht

ich habe keine kraft darüber zu entscheiden
diese kraft hat nur mein herz
und das schreit nach dir

es ist keine pure begierde die in mir ruft
nicht die lust die befriedigt werden will
es ist die zärtlichkeit
die wärme
die liebe
die nähe zu dir
die mein herz sich wünscht

hör auf dein herz

du sagtest selbst
das alles wieder hoch gekommen ist als du mich gesehen hast
du sagtest selbst
das du dich bei mir vertraut fühlst
du, dein herz, deine lippen
haben selbst den weg zu meinen gesucht...

... und gefunden

lass mich nicht schon wieder allein

 

Zurückblättern zum vorherigen Lyriktext (Hass) Aufschlagen des Lyrik-Index Weiterblättern zum vorherigen Lyriktext (Liebe ist)